Projekte in Kirche und Schule - Hightlights 2017

Einblicke in weitere PiKS-Aktionen und -Projekte gibt Ihnen gerne das PiKS-Team

Teamescape-Wochenende in Luthers guter Stube

In Kooperation mit PiKS und der Jugendkirche in Gröpelingen konnten rund 9 Jugendgruppen aus den Bremer Gemeinden an einem Spätsommerwochenende in die Welt des Mittelalters eintauchen.

Verkleidet und mit einer Kerze bewaffnet begaben die Jugendlichen sich in das Jahr 1521 und bekamen den Auftrag die 95 Thesen zu finden, um die Reformation zu retten. An ihrer Seite hatten sie Katharina von Bora, Martins Frau, die den mutigen Rätslern bei den kniffligen Fragen half. Nach 60 Minuten mussten alle Rätsel gelöst und die Schlösser geöffnet sein.

Alle Gruppen fanden wohlbehalten den Weg in das Jahr 2017 zurück und retteten so Luthers Erbe. 

PiKS bei der Refoparty

„Alles neu!“ lautete das Motto der ‚Refo-Party‘ der Evangelischen Jugend Bremen, die am 30. Oktober 2017 in der Martin-Luther-Gemeinde Findorff veranstaltet wurde. Rund 600 Jugendliche waren dabei. Neben der rauschenden Party konnten sie in dieser Nacht an verschiedensten Mitmachaktionen teilnehmen.

PiKS hatte davon insgesamt vier vorbereitet:

  • Am Protestant-O-Mat konnte man anhand verschiedener Fragen und Antworten herausfinden, wie lutherisch man ist.
  • Beim Bälle-rating konnten die Jugendlichen ihre eigene Meinung zu verschiedenen Statements abgeben.
  • Unsere Aktion ‚Rette ein Wort‘ war die Druckwerkstatt, bei der man sich ein altes Wort oder einen Spruch von Reformatoren aussuchen konnte und den auf Beutel drucken konnte, um sie in die Welt zu tragen.
  • Außerdem waren wir für das Luther-Teamescape mit verantwortlich, das in Kooperation mit Thomas Staenicke vom Pool der EJHB entstanden ist. In einem dafür mittelalterlich hergerichteten Raum, konnten Jugendgruppen gemeinsam Rätsel lösen, um die Reformation zu retten und um Luther zu beweisen, dass seine reformatorischen Gedanken noch heute leben.

 

Tag der Offenen Tür
in „St. Johannis“

Am 1. Dezember 2017 war „Tag der Offenen Tür“ in der Oberschule St. Johannis Bremen.

In Kooperation mit den Religionslehrkräften, der Schul-Seelsorgerin und der Mitarbeiterinnen der Katholischen Jugend haben wir von PiKS den Nachmittag gestaltet.

Das Angebot von PiKS war u.a. unsere sehr beliebte „Druckwerkstatt“, bei der die Besucher*innen alte Wörter oder Sprüche retten konnten, indem sie diese auf von der Schule gesponserte Stoffbeutel oder Karteikarten gedruckt haben und sie dann später mit nach Hause nehmen durften. 

Projekt „Reformation & Sprache“  in „St. Johannis“

PiKS hat mit den 9. Jahrgang der St. Johannis Schule am Modul „Reformation und Sprache“ gearbeitet. Durch themenorientierte Spiele wurde den Schülern mehr zum Thema Reformation und Sprache nahegebracht. Am Ende durften die Schüler und Schülerinnen zu sogenannten Wortrettern und Wortretterinnen werden, indem sie auf Grußkarten altmodische Wörter gedruckt haben und diese dann mit in die Welt nehmen.

 

Projekt „Mündig werden"
mit dem „Alexander von Humboldt Gymnasium“

Mit dem 11. Jahrgang des Alexander von Humboldt – Gymnasiums haben wir zur Reformationsausstellung im Dom gearbeitet. Bei dem Vorbereitungstreffen in der Schule ging es darum, zu verstehen, was „mündig werden“ überhaupt meint. Eine Woche später waren wir dann gemeinsam im St. Petri-Dom. Dort haben wir in Kooperation mit den Lehrkräften verschiedene Module der Domausstellung „Mündig werden!“ bearbeitet. Durch alle Erfahrungs-Stationen zog sich das Thema: Finde deinen eigenen Standpunkt! Die Schüler*innen durchliefen mehrere der Stationen, an denen sie zu verschiedensten Statements und Fragen eine eigene Meinung einnehmen sollten. Um einen weiteren Bezug zu Reformation herzustellen, suchten die Schüler*innen zum Abschluss die Reformations-Caches in der Stadt. 

Projekt „Warum glauben Menschen“
mit der OS „In den Sandwehen“

Der gesamte 7. Jahrgang der OS In den Sandwehen hat im November in einer Religionsprojektwoche die Weltreligionen entdeckt.

Gemeinsam mit Kathrin Müller und Christiane Mües haben wir eine Einheit beigesteuert zum Thema „Warum glauben Menschen?“. Dazu haben wir die "Religramme" aus der Hannoverschen Landeskirche genutzt und die Schüler*innen selber erforschen lassen, was diese Menschen zu ihrem Glauben sagen. Zum Abschluss ging es um das eigene "Religramm" und darum, worauf die Schüler*innen ihr Leben bauen.

Mehr Infos zu den Religrammen: www.religramme.de

 

Domausstellung
mit der OS "In den Sandwehen"

Der gesamte 7. Jahrgang aus der Oberschule ‚In den Sandwehen‘ besuchte mit uns die Domaustellung „mündig werden“. In der Woche davor haben wir mit den Klassen in der Schule gearbeitet und den Besuch gut vorbereitet.

In der Woche danach wurden von uns in der Domausstellung verschiedene Stationen angeboten, durch die den Schüler*innen das Thema ‚Mündigkeit‘ näher gebracht und vertieft wurde. An einer Station z.B. mussten die Schüler*innen sich zu einem Statement verhalten und einen eigenen Standpunkt einnehmen. In einer anderen Station ging es um das Thema Angst & Mut, bei der dritten Station ging es um Lebensentscheidungen und das einordnen von Lebens-Ereignisse auf einen Zeitstrahl. Natürlich gab es auch eine Station zum Thema Reformation im Dom. Die 5 Schulklassen konnten danach die weitere Ausstellung eigenständig erkunden.

Kooperation der Martin-Luther-Gemeinde und der Oberschule Findorff

Es gab einen Projekttag in Kooperation von der Martin-Luther-Gemeinde Findorff und dem Oberstufen-Religionskurs der Oberschule Findorff zum Thema Reformation, den wir unterstützt haben. Geleitet wurde unser gemeinsamer Tag in der Kirchengemeinde von Diakonin Elke Wesemann. Mit erfahrungspädagogischen Übungen näherten wir uns dem Thema ‚Reformation‘. Beim Warm-up haben die Schüler*innen z:B. Standpunkte verteidigt und erobert. Später konnten sie sich zwischen dem Workshop bei Pastorin Carolin Witte zur Rechtfertigungslehre/Leistungsdruck oder dem bei Anja Stieghorst von PiKS zur ‚Freiheit eines Christenmenschen‘/meine Freiheit entscheiden.

Der Tag wurde mit einer Vorstellung der Ergebnisse und einer Reflexion im Plenum beendet.

 

Projektzeit „Reformation“
mit der Oberschule Ronzelenstraße

Eine gelungene Kooperation im November, zwischen der Oberschule Ronzelenstraße und PiKS hatte einiges zu bieten.

An drei Tagen haben wir jeweils mit den Klassen des 6. Jahrgangs für je zwei Schulstunden intensiv gearbeitet.

Vom Stempeln der eigenen Namen auf kleinen Kärtchen, über das Einstehen für den eigenen Standpunkt und bis hin zu den wichtigsten Dingen die uns die Reformation lehrt, eigneten sich die Schüler*innen die Inhalte im eigenen Klassenraum an!

aes–Jahrestagung
Arbeitsgemeinschaft evangelischer Schüler*innen-Arbeit

Einmal im Jahr lädt die aes – die bundesweite Vernetzung der landeskirchlichen Schüler*innenarbeiten- zur Jahrestagung mit allen Haupt- und Ehrenamtliche der Schüler*innenarbeit ein.

Dabei kommen Berichte aus verschiedensten Bundesländern zusammen.

Diese Jahrestagung stand unter dem Thema „Spiritualität“, zu dem unter anderem Stefan Brüne, Rainer Brand und Anja Stieghorst referiert und Angebote vorgestellt haben.

Zudem fand die Wahl des neuen Vorstandes statt, in dem nun für ein Jahr unsere FSJ-lerin Dana Wegner als Beisitzerin vertreten ist. 

Projekttag Reformation im Nebelthau-Gymnasium

Das Nebelthau-Gymnasium hat anlässlich des Reformation-Jubiläums einen Projekttag mit der gesamten Schule gestaltet, an dem PiKS zwei eigene Workshops zum Thema ‚Freiheit‘, angelehnt an das Motto der BEK angeboten hat.

Der Theaterworkshop von Anja Stieghorst war unkompliziert und bereichernd. Der Workshop von  Mareike Hinze und Benjamin Menge musste leider aufgrund mangelnder Besetzung durch Schüler*innen kurzfristig ausfallen.

Der Projekttag wurde mit einem großen Schulgottesdienst in der Kirche Lesum beendet.

Misch dich ein! – Grundschule Seehausen

Im Rahmen des Reformationsjubiläums haben wir eine ganz bestimmte Person zu unserem Thema gemacht: Elisabeth von Rochlitz wurde für den Projekttag der Jahrgänge 3 und 4 der Grundschule Seehausen unter dem Motto „Misch dich ein!“ zum Mittelpunkt.

Neben der Vorstellung der Person, haben wir an verschiedenen Arbeitsstationen mit den Schüler*innen gearbeitet, bei denen sie zum Beispiel Geheimschriften entziffert haben, ihren Standpunkt verteidigen sollten, mit Tinte und Feder schreiben konnten oder Wachssiegel herstellen durften.

Es war ein spannender Vormittag!

Fortbildung „Reformation - was ist das?“

Die von der RPM (Religionspädagogik und Medien) organisierte Fortbildung rund um das Thema „Reformation“, gab Lehrer*innen Ende August die Möglichkeit sich neue Impulse für den Unterricht zu holen.

PiKS als Kooperationspartner war wieder mit dabei und stellte Ideen und Anregungen für die Arbeit mit Schüler*innen verschiedenen Alters vor.

Wir freuen uns immer wieder auch über diesen Weg interessierte Kolleg*innen an den Schulen kennen lernen zu können und hierüber gemeinsame Projekte anzustoßen.

Bremer Klassentage im 2. Halbjahr 2017

Im Spätsommer und Herbst dieses Jahres fanden 8 Fahrten der Bremer Klassentage statt. Gemeinsam mit den 6. Klassen der Oberschule Wilhelm-Kaisen, der Oberschule Roter Sand und einer 5. Klasse der Privatschule Mentor haben wir eine tolle Zeit in den Jugendhäusern verbracht.

Besonders stolz sind wir auf eine ehrenamtliche Teamerin und unseren Praktikanten, die je eine Klassenfahrt selbst organisiert und geleitet haben. Unser Team hat dadurch spannende neue Sichten auf die Bremer Klassentage bekommen und kann sicher noch viele neue Impulse daraus ziehen.

TeamerSommerGrillen

Die Teamer*innen von PiKS und den Bremer Klassentagen haben sich im Juli in den Räumen des Lighthouses getroffen, um sich untereinander besser kennenzulernen, mehr über PiKS und die Bremer Klassentage zu erfahren und einen netten Abend miteinander zu verbringen.

Neben dem Austausch über die vergangenen Klassentage, Projekte und die zukünftigen Aktionen blieb genügend Zeit um sich gegenseitig von Erfahrungen und Erlebnissen zu berichten.

Es war ein rundum gelungener Tag.

Bremer Klassentage 1.Halbjahr 2017

 

Im ersten Halbjahr 2017 haben 12 Fahrten der Bremer Klassentage stattgefunden. Teilgenommen haben Klassen der Oberschule Roter Sand, der Oberschule in den Sandwehen und der Oberschule am Leibnizplatz. Neben 5. und 7. Klassen war auch eine 9. Klasse dabei. Besondere Schwerpunkte waren die Themen „Cybermobbing„ und „Fair Play und Rollen in einer Gruppe“. Alle Klassen wurden herzlich im Blockhaus Ahlhorn und dem Jugendhof Sachsenhain aufgenommen und hatten genügend Zeit für Aktionen und Freizeit. Wir konnten wieder vielen Teamer*innen die Chance bieten sich ehrenamtlich einzubringen und Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen zu sammeln.

 

Wir sind froh so viele nette Klassen kennengelernt zu haben!

Praktikum bei PiKS

 

Im Laufe des ersten Halbjahres 2017 hatte PiKS zwei Schulpraktikanten, die jeweils für zwei Wochen bei uns waren. Maik (7. Jahrgang, KSA) war im Februar bei uns und hat unter anderem didaktische Materialien zum Thema Reformation mit erarbeitet und Gemeindebesuche begleitet. Im Mai war dann Jessica (Pädagogikprofil, KSA) bei uns und ist bei den Bremer Klassentagen mit einer 5. Klasse mitgefahren, hat bei der Messe „Leben und Tod“ mitgearbeitet und uns beim Projekt „Reformation und die Heilige Schrift“ mit 2 Schulklassen tatkräftig unterstützt.

Wir hoffen beiden einen guten Einblick in unsere Arbeit gegeben zu haben.

Toleranz-AG

 

In Kooperation mit der "Evangelischen Kirchengemeinde in der Neuen Vahr" und der "Oberschule an der Kurt-Schumacher-Allee" hat PiKS durch unsere FSJlerin Janne Neumann im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2016/2017 eine Arbeitsgemeinschaft (AG) zum Thema Toleranz begleitet. Die AG wurde von Kristina Apelganz (Diakonisch-pädagogische Mitarbeiterin, Kirchengemeinde Neue Vahr) im 6. Jahrgang angeboten.

 

Ziel war es, zu verschiedenen Themenbereichen von Toleranz und Vielfalt zu arbeiten, so zum Beispiel Vielfalt und Religionen oder Wohnen und Leben

Refoboxen

 

In Kooperation mit der Religionspädagogischen Medienzentrale (RPM) und dem Referent*innen-Pool für die evangelische Jugend hat PiKS die Refoboxen der Bremisch Evangelischen Kirche entwickelt.

In zwei Auflagen, die erste für Diakonisch- Pädagogische- Mitarbeiter*innen und Pastoren, die zweite für Lehrer*innen wurden Boxen mit Arbeitsmaterialien und kleinen Gegenständen zusammengestellt.

 

Diese Arbeitsmaterialien können für Kinder- und Jugendgruppen, sowie für Schulklassen genutzt werden und haben alle die Reformation als Thema.

 

Wer noch eine ‚Refobox‘ haben möchte, kann gerne bei PiKS nachfragen.

Die Reformation erklärt

 

Im Juni besuchte PiKS eine siebte Klasse der "Wilhelm-Olbers-Schule". Gemeinsam wurde die historische Reformation entdeckt. Genutzt wurde hierzu auch die Reformationsrätselrallye, die es einem möglich macht im Rahmen eines Spiels die verschiedenen Ereignisse der Reformation nachzuvollziehen.

 

Die Rätselrallye kann auch bei PiKS ausgeliehen werden.

 

Reformationscaches

 

PiKS hat anlässlich des 500 jährigen Reformationsjubiläums mehrere Module zum Thema Reformation entwickelt.

Eines dieser Module sind die Reformationsgeocaches.

 

An 10 Orten in der Bremer Innenstadt sind kleine Dosen „versteckt“. Kleine Texte erklären dort die Geschichte der Reformation in Bremen.

 

Die Materialien sind hier downloadbar.

Religionen vor Ort: Christentum

 

In Kooperation mit der Religionspädagogischen Medienzentrale (RPM) und dem Landesinstitut für Schule (LIS) durften wir Ende Mai einen Teil der Fortbildungsreihe „Religionen vor Ort“ unterstützen.

Die Fortbildung richtet sich an Lehrer*innen.

In der Veranstaltung haben wir die Teilnehmenden durch die Domausstellung begleitet und Ihnen die didaktischen Zusatzmaterialien die von der RPM und PiKS entwickelt wurden, vorgestellt.

Außerdem haben wir unsere Reformationsgeocaches vorgestellt, mit denen man Orte der Bremer Reformation entdecken kann.

Du siehst mich! Deutscher Evangelischer Kirchentag 2017

 

Beim DEKT (Deutscher Evangelischer Kirchentag) reiste ein Teil von PiKS in einer Kooperation mit  der Kirchengemeinde Oberneuland und mit einer Schülergruppe vom Ökumenischen Gymnasium nach Berlin.

 

Vor Ort arbeiteten wir im Bremer Oasencafe mit.

Der andere Teil von PiKS arbeitete im Zentrum Bibliodrama/Bibliolog mit.

PiKS bei der Domausstellung

 

Gemeinsam mit der Religionspädagogischen Medienzentrale der Bremisch Evangelischen Kirche hat PiKS didaktische Zusatzmaterialien zur Domausstellung „Mündig werden! Was ist das?“ entwickelt.

 

Die Materialien sind hier online verfügbar und können für die Arbeit im Dom vor Ort entliehen werden.

Luther ist ein Held?

 

Im Mai besuchte PiKS eine siebte Klasse am Gymnasium an der Hamburger Straße und arbeitete mit ihnen zu Martin Luther. In drei Doppelstunden wurde Luthers Lebensgeschichte in Stationen und Spielepädagogischen Einheiten erarbeitet.

 

Am Ende wurden Standbilder zu von den Jugendlichen benannten verschiedenen Aspekten erarbeitet, in denen Martin Luther für die Jugendlichen ein Vorbild sein kann.

Reformation und die Heilige Schrift -
am Gymnasium Hamburger Straße

 

Im Mai durfte PiKS jeweils zwei Doppelstunden im Fach Religion einer 9. und 10. Klasse am Gymnasium Hamburger Straße zu Gast sein. Neben thematisch passenden Übungen zu „Sprache damals und heute“ und einem kurzen Input zur Reformation und Martin Luther hatten die Schüler*innen die Gelegenheit an verschiedenen Stationen mehr über die Übersetzung der Bibel und die Wortschöpfungen Luthers zu erfahren. Zuletzt konnten die Jugendlichen selbst einen Stoffbeutel bedrucken.

TeamerWochenende

im Jugendhof Sachsenhain in Verden

 

Ende April machten wir uns mit einer Gruppe Teamer*innen und Hauptamtlichen von PiKS und den Bremer Klassentagen auf den Weg nach Verden, um gemeinsam ein Teamwochenende zu verbringen. Das Wochenende war eine Kooperation zwischen der Evangelischen Jugend Bremen und der Evangelischen Schüler*innenarbeit der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover. Von Freitagabend bis Sonntagmittag ging es neben dem Kennenlernen auch um „Diskriminierung im Klassenzimmer“. Gemeinsam bearbeiteten wir mit verschiedenen Methoden dieses Thema und konnten abends beim gemütlichen Beisammensitzen in den Austausch über unsere Erfahrungen mit dem Thema gehen. Solche Wochenenden sind uns immer wieder wichtig. So können wir Zeit miteinander verbringen und uns gleichzeitig mit wichtigen Themen unserer Arbeit beschäftigen.

PiKS auf der Messe

"Leben und Tod"

 

In Kooperation mit dem BDKJ und der RPM hat PiKS an einem Vormittag rund 6 Klassen aus Bremen und Bremerhaven durch die Messe „Leben und Tod“ in der Messehalle begleitet. Nach einer ersten Hinführung unter dem Motto „Alles hat seine Zeit…“ konnten die Jugendlichen anhand echter Biografien Verstorbener mit gezielten Fragen über die Messe wandern.

Ihre Fragen wurden an den zahlreichen Ständen beantwortet und sie hatten die Möglichkeit sich mit dem Thema Sterben und Beerdigung näher zu befassen. In einem abschließenden Gespräch an unserem gemeinsamen Stand wurden offene Fragen geklärt und der Vormittag zusammengefasst.

Wir sind stolz, dass sich so viel Jugendliche mit dem Thema beschäftigt haben und wir Ihnen einen Zugang dazu bieten durften.

Projekttage „Körpersprache“

in der Gemeinde Woltmershausen / Rablinghausen

 

Im Rahmen der Projekttage „Social Media-Körpersprache“ an der Oberschule Roter Sand haben wir im April zwei Tage mit Schüler*innen der 6. Klasse das Thema  „Körpersprache im Social Media“ behandelt.

In den Jugendräumen der Kirchengemeinde Woltmershausen / Rablinghausen konnten die Schüler*innen eigene Standbilder mit verschiedenen Emotionen und Themen erarbeiten und fotografieren lassen. Zum Schluss haben alle zusammen eine tolle „Mannequin-Challenge“ erstellt, die der Klasse zur Verfügung gestellt wurde.

Domführung mit der "Gesamtschule Mitte"

 

Ende März haben wir gemeinsam mit zwei Pastor*innen aus der Domgemeinde drei Lerngruppen der Gesamtschule Mitte den Dom näher gebracht.

 

An verschiedenen Stationen wurden drei Aspekte des christlichen Glaubens beleuchtet:

das Abendmahl, die Taufe und das Gebet.

Fachtag im LIS

 

Mitte März war PiKS im LIS (Landesinstitut für Schule) auf dem Fachtag „Welche Religion hat eigentlich Gott„ mit einem Informationsstand vertreten.

 

Wir haben über unsere Arbeit informiert und Puzzleteile mitgebracht, mit deren Hilfe man sich sein eigenes Projekt „puzzeln“ konnte.

PiKS zu Gast bei der Juleica junge Erwachsene

 

Anfang des Jahres durfte PiKS bei der Juleica für junge Erwachsene eine Einheit zur Spiele- und Erlebnispädagogik anbieten. Rund 10 interessierte junge Erwachsene haben an diesem Abend selbst Spiele erleben dürfen und den dazu passenden thematischen Input bekommen. Anschließend konnten sie selbst Spiele erarbeiten und anleiten.

 

Wir haben eine motivierte Gruppe erlebt, wurden herzlich aufgenommen und danken für diese Chance uns und unsere Arbeit vorzustellen.