Kirchenparlament beschließt Zukunftsmodell der Jugendarbeit

Aktualisiert: 18. Dez 2019

Kurzgefasst: Gemeinden und Regionen stärken und stützen - ein Modell für die Zukunft...


Ein Statement von Landesjugendpastor Uwe Andratschke zum beschlossenen Konzept für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Aufgabe des festen Standortes Jugendkirche.

Landesjugendpastor Uwe Andratschke über das neue Konzept: Ein Modell für die Zukunft

Die Evangelische Jugend ist in den Gemeinden der Bremischen Evangelischen Kirche zu Hause. Deshalb möchte das Landesjugendpfarramt mit seinen Teams die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Gemeinden und ihren Regionen noch intensiver als bisher stärken und stützen. Um das zu erreichen, geben wir als gesamtkirchliche Einrichtung einen eigenen Standort „Garten Eden 2.0 – die Jugendkirche Bremen“ auf.


Hierzu hat uns auch folgende Analyse geführt: Wir erleben eine Differenzierung und Vervielfältigung von Lebenswelten im Eiltempo. Die Jugend gibt es nicht. Das Bindungsverhalten junger Menschen hat sich verändert. Ein fester Ort bindet in der Regel einen lebensweltlichen Kontext. Wir müssen aber in sehr viel mehr Kontexten unterwegs sein, in die Lebenswelten junger Menschen gehen, hinhören, uns engagieren, uns und sie entdecken und neue Formen des Glaubens erproben.


Wir wollen Schwellen abbauen und hinter uns lassen. Wir wollen Übergänge gestalten und Lücken schließen Wir wollen Netzwerke aus neuen Glaubensräumen schaffen. Wir wollen die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Gemeinden und den Region stärken und stützen.


Für das Landesjugendpfarramt und seine Teams,


Uwe Andratschke


Evangelische Jugend Bremen

forum Kirche

Hollerallee 75

28209 Bremen

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon
  • WhatsApp_Logo
  • Logo der Bremischen Ev. Kirche

© 2020 - Evangelische Jugend Bremen